ÜBER UNS

Als sich Sebastian Eberle und Simon Portmann im Jahr 2011 zusammentaten, um Musik zu machen, ging es zunächst nur um den Spass. Sie probierten vieles aus und mussten sich erst finden. Schnell war klar, dass ein Album als Ziel keine schlechte Idee sei. Nach viel Arbeit und Anstrengung war es dann auch endlich so weit. Das Album «Und es brucht no chli Dings» war geboren. Den Silberling bekommt man bei den beiden persönlich, wenn man ein Konzert besucht oder indem man sie über ihre Homepage anschreibt. (oder auch auf iTunes)

Der Albumname «Und es brucht no chli Dings» bedeutet, dass etwas nie wirklich fertig ist und die Jungs mit ihrer Arbeit nie wirklich zu hundert Prozent zufrieden sind. Es braucht eben einfach immer noch ein wenig «Dings». «Wir hätten noch ewig am Album weitermachen können. Es ist jedoch ein gutes Gefühl, nun einmal etwas beendet zu haben. Jetzt können wir dieses Kapitel abschliessen, sind wieder frei für anderes und können etwas Neues beginnen.» … und etwas Neues wird ganz bestimmt kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit..